Kita-Helden – Ich bin stolz auf mein Team,

… dankbar für die Unterstützung vom Träger und für das Verständnis vieler Familien

Am 17.03.2020 begann für uns ALLE eine unbeschreibliche und unvorhersehbare Zeit. Wir mussten aufgrund des Coronavirus die Türen unserer Kindertagesstätte „Pfiffikus“ für unbestimmte Zeit schließen und nahmen Abschied. Abschied von einem geregelten Leben, unserem Arbeitsalltag und den uns anvertrauten Kindern und natürlich mussten wir uns auch von unserem bisherigen Familienleben verabschieden. Es begann eine Zeit der kompletten Neuorientierung und Strukturierung, die uns beruflich, aber vor allem auch privat vor eine große Herausforderung stellte. Wir alle – Sie als Familie und wir als Team – erleben seit diesem Zeitpunkt eine Ausnahmesituation. Wir “hangeln“ uns von Woche zu Woche oder von Tag zu Tag ohne konkret zu wissen, wie es weiter geht. Seit März passen wir uns flexibel und so gut es geht an die sich ständig verändernde Situation an. Wir haben uns als Team “Kita Pfiffikus“ neu aufgestellt und strukturiert und uns Gedanken darüber gemacht, inwieweit wir Sie als Eltern und wie wir vor allem auch die Kinder erreichen und mit ihnen Kontakt halten können. Jede*r Einzelne von uns kann sich sehr gut in ihre Situation als Familie, in all Ihre Ängste und Sorgen als Eltern, Partner*in, Alleinerziehende, Arbeitnehmer*innen und oft auch als Versorger*innen von Angehörigen hineinversetzen. Denn auch wir sind Eltern, Partner*in, Alleinerziehende, Arbeitnehmer*innen und auch wir haben Angehörige, die wir versorgen. Aus dieser Perspektive heraus und als pädagogische Fachkräfte haben wir Ideen gesammelt und Pläne erstellt, unseren Kita Zaun geschmückt und mit unseren Wünschen an Sie und die Kinder sowie mit Anleitungen von Spielen und vielen weiteren tollen Angeboten bestückt. Wir haben persönliche Karten an die Vorschulkinder geschrieben und verteilt und einen Kinderbriefkasten angebracht um Antwort und Anregungen von den Kindern und Ihnen zu erhalten. Viele tolle Briefe gingen seitdem ein, die uns mit Freude erfüllten. Das Kita-Team hat auch die Zeit genutzt, um die liegengebliebenen schriftlichen Arbeiten zu erledigen, wie z.B. Entwicklungsberichte schreiben, die Konzeption weiterentwickeln und Übergangsbriefe zu entwerfen. Sehr intensiv haben wir die kinderfreie Zeit genutzt. Wir haben eine Webseite erstellt: Achtungstarkekinder.de. Diese Seite haben wir mit vielen unterschiedlichen Angeboten bestückt. Wir drehten kleine Videosequenzen mit Bastelideen, Rezeptvorschlägen, Sportangeboten und haben uns sogar eine kleine Schatzsuche durch den Ort ausgedacht. Auch den Anbau konnten wir Ihnen und allen Interessierten über ein kleines Video virtuell vorstellen. Achtungstarkekinder.de dient gleichzeitig auch dazu, über die wichtigsten aktuellen Bestimmungen und Änderungen, die den Kitaalltag betreffen, zeitnah zu informieren. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich alle Belehrungen und Elternbriefe noch einmal digital herunterzuladen. Dafür haben wir von allen 235 Eltern die E-Mailadressen abgefragt und einen Verteiler erstellt. Die Einführung des neuen Email-Verteilers ist für uns eine tolle Möglichkeit, um möglichst jede einzelne Familie so schnell wie möglich über Neuerungen und die Gestaltung des Kindergartenalltags zu informieren und damit auch unsere Arbeit für Sie transparenter zu gestalten. Aus unserer Sicht haben wir damit auch einen Beitrag zur Verbesserung der Qualität unserer Arbeit im Rahmen der Erziehungspartnerschaft geleistet. Natürlich bleiben Aushänge auch weiterhin in der Kita bestehen. Diese Varianten ersetzen nicht das persönliche Gespräch. Wir haben aber die Möglichkeiten erweitert, die Ihnen zur Verfügung stehen, um sich zu informieren und mit uns in Kontakt zu treten.

Nach der Schließung kam die Notbetreuung und wir stellten erneut unsere Struktur um. Wir taten dies mit Freude, denn endlich waren wieder Kinder im Haus. Gleichwohl wir um unsere eigene Gesundheit besorgt waren, da wir unsere Arbeit nicht  – wie z.B. Pflegepersonal –  entsprechend mit Schutzkleidung ausüben können und so betreuten wir bis zum 30.05.2020 unsere Kinder, deren Eltern einen System relevanten Beruf haben in streng getrennten Kindergruppen… bis weitere Änderungen bezüglich des Anspruchs auf eine Betreuung folgten… dann eine Weitere und noch eine Weitere und jedes Mal hatte das zur Folge, dass wie uns als Team immer wieder neu aufstellen und beinahe wöchentlich unser Hygienekonzept anpassen mussten. An dieser Stelle möchte ich mich vor allem bei unserem technischen Personal bedanken.

Am 02.06.2020 gingen wir dann in den eingeschränkten Regelbetrieb für alle Kinder über. Unter den enorm hohen hygienischen Bestimmungen und Auflagen, die vom Land vorgegeben sind, mussten wir den Gartenbereich eingrenzen und die Gruppengröße verringern und aufgrund der Bestimmungen für das Personal konnten wir vorerst unsere Kita nur von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr im Wechselmodell öffnen. Wir haben so versucht, allen Kindern den Besuch der Kita zu ermöglichen. Das forderte uns sehr, aber wir sahen zuversichtlich in die Zukunft und hofften auf baldige Lockerungen vom Land.  Am 03.06.2020 war es dann soweit. Wir bekamen vom Jugendamt Ilm-Kreis eine Zuarbeit mit neuen hygienischen Rahmenbedingungen. In diesem Entwurf gab es im Bezug zu den Gruppengrößen und Quadratmeterbeschränkungen Lockerungen. Für eine weitere Umstrukturierung und Anpassung unserer Einrichtung bekamen wir bis zum 15.06.2020 Zeit und konnten ab diesem Tag das Wechselmodell wieder ablegen und mit großer Freude berichten, dass wir – zwar weiterhin mit vielen Auflagen – für alle Kinder eine tägliche Betreuungszeit von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr anbieten.

Viele Familien und Kinder haben uns in der Krisenzeit immer wieder Mut zugesprochen und gaben uns zu verstehen, dass sie auch uns als Kita-Team vermissen und nur ahnen können, vor welcher Herausforderung wir stehen. Selbstredend, dass es nicht nur positive Rückmeldungen gab. Für konstruktive Kritik haben wir immer ein offenes Ohr, aber von öffentlichen Anfeindungen, wie wir Sie leider auch erleben mussten, möchten wir uns und möchte ich mich als Kita-Leiterin ganz klar distanzieren und wie folgt positionieren:  Ich bin stolz auf das, was ich in den letzten drei Jahren gemeinsam mit meinem Team und unserem Träger erreicht habe. Ich bin stolz auf mein Team und dankbar für jede Unterstützung des Fördervereins und vielen Eltern. Seit Jahren spüren wir die Folgen von fehlendem Personal und sind, was das betrifft, krisenerprobt. Wir machen also nicht nur in diesen Corona-Krisenzeiten das scheinbar Unmögliche möglich. Vielleicht ist es nicht für jeden sofort sichtbar und dennoch werden wir von Vielen darin bestärkt, weiter und Schritt für Schritt auf diesem Weg zu gehen. Deshalb möchte ich hier die Gelegenheit nutzen und ein ganz großes Dankeschön an alle uns unterstützenden Familien auszusprechen. Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie so tapfer und so großartig durchgehalten haben. Danke für ihre Geduld, Danke für ihre lieben Worte, Danke für ihr Verständnis in dieser schweren Zeit. Unser Ruf als “Kita Pfiffikus“ eilt uns oftmals voraus … auch außerhalb der Ortschaften vom Amt Wachsenburg… und immer öfter erreicht uns viel positive Resonanz über unsere Arbeit und unsere wunderschöne Kita.

Diesen Erfolg habe ich auch meinem wunderbaren Team zu verdanken. Ihr seid meine persönlichen Kita-Helden. Ich danke jeder/m Einzelnen, dass ihr in dieser schweren Zeit Stärke bewiesen habt. Ihr habt großen Einsatz gezeigt, sehr viel Kreativität und Flexibilität bewiesen und seid trotz Kritik Einzelner von außen mit viel Freundlichkeit und Herzlichkeit an die Arbeit gegangen.  Wir als Team haben in dieser Zeit “Großes“ geleistet, obwohl oder weil dies nicht immer einfach war, denn auch wir haben Familien mit Kindern. Kinder, die einen Kindergarten besuchen. Kinder, die eine Grundschule oder eine erweitere Schulform besuchen. Wir Pädagogen haben leider nicht zu den systemrelevanten Berufen gehört und konnten die Betreuung unserer eigenen Kinder auch oft nur unter schwierigen Bedingungen sichern. Doch mit der Hilfe von Vielen haben wir es möglich gemacht.

Ich freue mich, wieder alle Kinder der Kita „Pfiffikus“ begrüßen zu dürfen und da spreche ich sicher stellvertretend für die pädagogischen Fachkräfte und den Träger. Trotz allem hoffen wir, dass bald wieder neue Entscheidungen vom Land in Bezug auf weitere Lockerungen im Kitabereich und natürlich auch im schulischen System getroffen werden. Natürlich immer das Wohl und die Gesundheit aller im Blick.  

Wir sind EIN Team! Und unser WIR setzt sich aus einer Kita-Leiterin, ihrer Stellvertreterin und ihrem Stellvertreter, aus Teamleitern, Gruppen- und Bereichserziehern, aus den technischen Kräften und natürlich unserm Hausmeister zusammen. Wir alle sind das Team “Kita-Pfiffikus“, jede/r Einzelne von uns. Mit euch bereitet mir die Arbeit viel Freude. Ich stehe hinter euch, wenn es nötig und natürlich neben euch, wenn es angebracht ist. Ich bin stolz, Leiterin der “Kita Pfiffikus“ zu sein und danke euch für euer Vertrauen, eure Unterstützung und eure Eigeninitiative. Wir als Team haben viel geschafft und ich hoffe, dass wir weiterhin zusammenstehen.

Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen eine gesunde Zeit. Bleiben Sie tapfer und gehen sie mit uns gemeinsam durch diese schwierige Zeit.

Herzliche Grüße

Martina Büchner

Leiterin der Kindertagesstätte „Pfiffikus“